mangelhafte Qualität des Drucks

Hallo,
bei den zwei bestellten Probeexemplaren wurde der Druck total fehlerhaft durchgeführt. Der Umschlag und die Qualität des Buches (Material, Layout, etc.) waren gut, aber der Inhalt unter jeder Kritik. Da sind z.B. große Anfangsbuchstaben nicht richtig gedruckt wurden: z.B. wurde aus "Georg" dann "a org", aus "Anschließend" " ' nschließend" usw. Aus Bindestrichen wurden Anführungszeichen " also z.B. die ISBN-Nummer so dargestellt 111"222"333"444. Und das ohne jede Logik, manchmal richtige Buchstaben, manchmal Fehler. Die Fehler sind allerdings sehr häufig, so dass keine einzige Seite von den insgesamt 524 fehlerfrei ist.
Es kann auch nicht an den Schriften liegen (Times Roman), da diese durchgängig verwendet wird und auch manchmal richtige Buchstaben druckt.
Woran kann das liegen? Vielleicht an der PDF-Erstellung? Das mache ich aus OpenOffice, wobei dei PDF-Dateien bei mir einwandfrei dargestellt werden und auch in der Vorschau aus LULU heraus alles stimmt.
Den support habe ich gestern kontaktiert, aber noch keine Antwort erhalten.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Grüsse

Peter

Kommentare

  • Hast Du denn auch die druckfertige Datei, die bei Lulu vorliegt, kontrolliert? Wenn die in Ordnung sein sollte, liegt der Fehler bei der Druckerei.

    Aus den hier im Forum gesammelten Erfahrungen kann ich Dir sagen, dass Fehldrucke, die nicht auf eine von Dir zu verantwortende fehlerhafte Vorlage zurücvkzuführen sind, sher unbürokratisch durch Ersatzlieferungen ausgeglichen werden.
  • ja, wenn ich in meinem Projekt auf Bearbeiten gehe und dort die pdf-datei anschaue, passt alles sehr gut. Nur der Druck ist fehlerhaft, wie gesagt Buchstaben, die im PDF richtig sind, sind im Druck falsch.
    Was ist da los?

    Im englischen Forum hat einer geantwortet, dass es an den eingebetteten Schriften der PDF-Dateien liegen könnte, wenn man mehrere pdfs zusammenfasst, aber wie kann ich das kontrollieren ohne wieder die langwierige und teure Prozedur des Probedrucks zu durchlaufen?

    grüsse

    Peter
  • Damit habe ich leider keine Erfahrung, da ich meine doc-Dateien immer erst bei Lulu in pdf konvertieren lasse.
  • Ups ich bin spät dran, aber vielleicht hilfts noch...

    Wenn du in deiner fertigen PDF auf Datei - Eigenschaften gehst und dort auf Schriftarten, dann siehst du ob die Schriften in die PDF eingebettet sind.
    Dann steht dort der Schrifttyp und in Klammern (Embedded)
    Type: TrueType
    Encoding: Ansi
    Actual Fond: Schrifttyp (Embedded)
    Actual Fond Type: TrueType

    Wichtig sind hier die in Klammern stehenden Embedded und das Ansi.
    Du kannst es beim PDF Drucken unter Eigenschaften - Layout - Erweitert - TrueTypeSchriftart: Als Softfond in den Drucker laden.
    einstellen.
    Nach dem Druck nochmal die Eigenschaften kontrollieren.

    Vielleicht hilft es ja...Gruß Bianca

    Das ist einwenig aufwendig, aber wenn man mal dahinter gestiegen ist, dann klappt das auch gut.
    Hierzu findest du auch in alten Forumbeiträgen meine anfänglichen Schwierigkeiten... :wink:
  • Ich hab zwar kein Problem bei den Schriften, aber leider beim Druck meines Bildbandes, speziell im Innenbereich. Die BIlder versumpfen regelrecht auf dem Papier, sind viel zu Dunkel. Außen auf dem Cover ist alles in Ordnung. Es kann also nicht an den PDF Dateien liegen da Innen und Außen exakt genau aufeinander abgestimmt sind.
    Das Standartpapier von LULU ist meiner Meinung nach ungenügend für den Druck von Fotobüchern.
    Ich hoffe ich bekomme noch einen Antwort vom Support, oder es hat hier jemand ähnliche Erfahrung gemacht
  • Mit Fotobüchern habe ich bislang keine Erfahrungen gemacht, nur mit s/w-Bildern in normalen Büchern.Selbst bei der katastrophalen Papierqualität des spanischen Druckers (der wohl nicht mehr für Lulu arbeitet) war die Bildqualität gut.Für die Bilder habe ich dabei die empfohlene Auflösung von 300 dpi genutzt. Bei Farbfotos könnte ich mir vorstellen, dass die unter Umständen eine höhere Auflösung benötigen.
  • Also ich hatte das selbe Problem auch und das Ende war, es lag wirklich an dem PDF Dokument.

    Bei mir am Computer sah auch immer alles einwandfrei aus. Daher habe ich es mal auf der Arbeit versucht zu öffnen und dort ging es gar nicht.
    Zuerst dachte ich das läge an unsere Sicherheitsprogramme, doch dann habe ich mich zusätzlich an den Rechner meines Vaters gesetzt und dort die PDF geöffnet.
    Tja, sie öffnete sich, aber meine Schriftart bis auf eine andere war vollkommen verschwunden.
    Also setzte ich mich daran ein neues Dokument zu erstellen mit einer anderen Schriftart und volá: Seit dem klappt jeder Druck.

    Mein kurzer Erfahrungsbericht dazu.
    Anscheinend ist nicht jede Schriftart möglich sie in eine PDF einzubetten.

    [EDIT">
    Aber wie ich lese hat sich das Problem schon erledigt. ^^;
  • @Jessica: Mit was hast Du denn die PDF-Datei exportiert? Hast Du die Schrift auch in Pfade umgewandelt?
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.